Die Arbeit als Hochzeitsfotograf // Arbeitsaufwand // Was kostet ein Hochzeitsfotograf

02 Aug
Die Arbeit als Hochzeitsfotograf // Arbeitsaufwand // Was kostet ein Hochzeitsfotograf

Hello hello,

heute hab ich mir mal was ganz anderes überlegt, dass ich euch zeigen möchte.
Heute möchte ich euch zeigen, wie sich meine Arbeit als euer Hochzeitsfotograf eigentlich zusammensetzt.
Hierzu habe ich mal eine ganz kluge Grafik erstellt (wusste gar nicht das ich sowas kann ;-).
Darunter findet ihr eine Erklärung zu den ganzen Punkten.
Die Zahlen auf den Abschnitten sind Prozentzahlen.

Aber nochmals, dieses Diagramm bezieht sich auf meine Arbeit. Bei anderen Fotografen sieht das eventuell ganz anders aus!

Kosten Hochzeitsfotograf

1. Vorgespräche 

Ich lege größten Wert darauf meine Brautpaare vor ihrer Hochzeit kennenzulernen.
Nur so kann ich meine Arbeit richtig machen. Nur so kann ich auf die Bedürfnisse der Paare eingehen.
Welche Bilder sind erwünscht? Wer soll unbedingt auf´s Foto? Ganz wichtig ist natürlich auch der Tagesplan. Es bringt ja nichts, wenn ich den ganzen Tag hinter dem Brautpaar hinterherlaufe und keinen blassen Schimmer habe, was als nächstes passiert.
Es gab auch schon Hochzeitsanfragen, wo ich nach dem Vorgespräch das Brautpaar abgelehnt habe, weil wir einfach nicht zusammenpassen.
Momentan mache ich relativ viele Vorgespräche auch über Face-Time mit dem Ipad. Hat für beide Seiten echte Vorteile und ist einfach stressfreier!

2. Fotografieren der Hochzeit

Der Tag der Tage. Während der Saison April bis einschließlich Oktober biete ich in der Regel samstags nur Reportagen ab 6 Stunden an.
Dadurch, dass ihr nahezu alle Bilder bei mir bekommt, kommt da ganz schön was zusammen.
Meistens bin ich aber mehr als 10 Stunden gebucht.

3. Sichern der Fotos

Bei mir wird immer auf zwei Karten gleichzeitig fotografiert. Das heißt bei einem Crash in der Kamera sind eure Bilder in der Regel sicher!
Nach der Hochzeit kommen die Bilder auf mein Raid-System.

4. Nachbearbeitung am Computer

Das ist im Endeffekt der größte Batzen an Arbeit. Irrtümlicherweise nicht die Hochzeit selber, sondern tatsächlich die zum Teil tagelange Überarbeitung und Optimierung der Fotos. Die Grundretusche, das Angleichen der Farben, die Lichtstimmung, Kontrast etc. und zum Schluss noch eine professionelle Slideshow für die Dankeskarten runden das komplette Paket ab. Zusätzlich kommen auch alle Bilder der Hochzeit auf meine Download-Galerie. Dort können die Paare und Gäste Bilder runterladen aber auch Abzüge und Leinwände etc. bestellen.

5. Gestaltung von Fotobüchern

Bei mir gibt es auch die Möglichkeit im Nachhinein wunderschöne Fotobücher machen zu lassen.
Jedes Buch wird individuell zusammengestellt. Nach dem Gestalten gibt es für das Brautpaar einen Korrekturabzug und wenn alles okay ist, kann das Ganze in den Druck gehen.

6. Gestaltung der Hochzeitsboxen

Jedes Brautpaar bekommt bei mir ihre individuelle Hochzeitsbox mit USB-Stick mit einigen Fachabzügen in 10 x 15 cm.

7. Photobooth – Bereitstellung der Onlinegalerie

Bei meinem Photobooth gibt es immer am Tag nach der Hochzeit eine passwortgeschützte Kundengalerie.

8. Versand und Abschluss

Mir ist es ganz wichtig, dass ich meine Brautpaare nochmal sehe und ihnen persönlich die Hochzeitsbox überreichen kann.
Meistens schauen wir uns dann zusammen die Bilderslideshow an und reden nochmal über die Hochzeit.
Die Abschlussgespräche sind immer das Beste. Besonders wenn man die Emotionen des Paares sieht beim Bilder anschauen!
Das funktioniert leider während der Saison nicht immer aber wenn es sich einrichten läßt, ist das immer sehr schön!

9. Social Media, Blog und Werbung

Eigentlich kann man diesen Punkt nicht sinnvoll in das Diagramm einbinden.
Social Media und die Werbung läuft bei mir meistens nebenher.
Wenn ich eine Hochzeit habe, die mir richtig gut gefallen hat und ich finde, dass diese auch andere sehen sollten, dann frage ich das Brautpaar ob ich eine Auswahl an Bildern auf meinem Blog zeigen darf.
Im Gegensatz zu vielen anderen Fotografen, vermeide ich es zu viele Bilder der Gäste zu zeigen.

 

Das Fazit von dem Ganzen soll heißen:

 Ich werde nicht nur für meine Anwesenheit bei der Hochzeit bezahlt, sondern ihr seht hier, dass es einfach mit dem bloßen Fotografieren nicht getan ist.  

Aber ich muss sagen, dass ich meine bisherigen Brautpaare absolut schätze, weil ihnen das klar ist welchen Aufwand ich betreibe.

Individualität eines jeden Brautpaares ist absolut wichtig für mich und ich versuche nicht in eine Standardisierung zu verfallen und genau das macht mich und meine Arbeit aus.

Noch zum Schluss: Was kostet eigentlich ein guter Hochzeitsfotograf? Und was heißt eigentlich gut? Und wo fängt der Preis an und wo hört er auf?
Das muss jeder für sich selber entscheiden.
Ein echter Hochzeitsfotograf hat ein Gespür für gute Lichtführung, Bildaufteilung und Momente. Das sind besondere Fähigkeiten, die einen echten Mehrwert darstellen!
Wieviel willst Du für Deine Hochzeit investieren? Und auch wie überall gilt hier: Du bekommst was Du bezahlst.

Ich hoffe ich konnte euch einen guten Eindruck vermitteln und euch vielleicht bei mancher Entscheidung weiterhelfen.

Das Beste.

Jascha

11 Kommentare
  • Chris
    Geschrieben am 21 März 2014 Antworten

    Hallo Jascha, ich habe ebenfalls eine Statistik zu den Preisen erstellt und dafür Daten aus über 350 Angeboten verwendet http://rec-orders.de/hochzeitsfotos-preise

    Was sagst du zu den Zahlen? LG Chris

    • Jascha
      Geschrieben am 25 März 2014 Antworten

      Sind das Einstiegspreise?
      Gerade der Durchschnittspreis ab 8 Stunden ist lächerlich wenig.
      Ich denke, dass da das Brautpaar noch keine Bilder oder sonstiges hat.
      Bei dem Höchstpreis wird vermutlich alles dabei sein + Fotobücher etc.

      • Chris
        Geschrieben am 25 März 2014 Antworten

        Hallo Jascha, bei den Angeboten sind in der Regel die Bilder inklusive. Jedes Angebot ist allerdings individuell verschieden. Sicherlich wird der Schnitt auch durch Berufseinsteiger nach unten gezogen.

        Aktuell wird auf unserem Portal der Durchschnittspreis von laufenden Angeboten angegeben. Vielleicht „motiviert“ das Fotografen weniger zu bieten, als eigentlich kalkuliert. Daher überlegen wir den Preis nicht mehr anzuzeigen.

        Was meinst Du? Uns ist sehr daran gelegen das Preisniveau für beide Seiten fair zu „gestalten“, soweit möglich. Danke für dein Feedback und lG Chris

        • Jascha
          Geschrieben am 25 März 2014 Antworten

          Nur mal dazu.
          Ich hab natürlich meine Preise auch mit anderen Fotografen aus meiner Kategorie verglichen. Natürlich auch mit den Besten aus der Sparte und da bin ich preislich Durchschnitt bis etwas höher.
          Aber bei 10 Stunden DEUTLICH höher als der Durchschnittspreis bei euren 8 Std. Ich hab meinen Preis und wer den nicht bezahlen will…Klingt zwar überheblich aber zu seinem Preis sollte man stehen können.

          • Chris
            Geschrieben am 25 März 2014

            So sehe ich das auch! Allerdings leider nicht jeder..sonst wären die Preise so nicht zustande gekommen. Was das Traurige dabei ist: Vielen Kunden sind auch die deutlich geringeren Preise „zu viel“. Womit ich nicht das Budget meine, sondern die Einstellung zu dem Wert eines Hochzeitsfotografen. Aus vielen Foren kam die Reaktion zu unserer Statistik: „Viel zu teuer! Wir kennen da einen..der kann auch…“

            Man sollte einfach mal die Bilder und die Preise neben einander stellen. Ich denke, da würden einigen die Augen geöffnet werden.

          • Jascha
            Geschrieben am 25 März 2014

            Da habe ich doch gleich den passenden Link parat 😉
            Kann man mal teilen.
            Der Unterschied zwischen einem Profifotograf und normalen Fotos der Hochzeit erzählt von einer Bloggerin und gleichzeitig auch Braut. Gute Vergleichsbilder dabei!
            Fotos sind von der netten Fotokollegin Cornelia Lietz Fotografie.
            http://tuellundspitze.wordpress.com/2014/03/16/professionelle-hochzeitsfotos-unnotig-und-uberteuert/

          • Chris
            Geschrieben am 25 März 2014

            Geiler Blogbeitrag! Den werde ich auch verlinken – gefällt mir sehr gut. Danke für den Tipp 🙂

          • Jascha
            Geschrieben am 25 März 2014

            Bitte bitte. Immer gern 😉

  • Chris
    Geschrieben am 25 März 2014 Antworten

    Ich habe jetzt auch mal zu deiner Seite verlinkt und Danke dir für das Feedback!

  • Andreas Riedelmeier
    Geschrieben am 03 August 2017 Antworten

    Das alte Thema um den Preis 😉 Die Unterteilungen in die verschiedenen Arbeitsschritte würde ich so wie du sie dargestellt hast sofort unterschreiben!
    Wenn du nichts dagegen hast würde ich gern in meinen FAQ auf deinen Blog verweisen?
    Viele Grüße
    Andy

Schreib einen Kommentar